Trauungen

Informationen zur Trauung in der Schlosskirche

Sie interessieren sich für eine Trauung in der Schlosskirche? Hier finden Sie einige wichtige Informationen und Hinweise:
 
Für die kirchliche Trauung muss mindestens einer der beiden Partner Mitglied der Evangelischen Kirche sein.
 
Paare, die nicht unserer Gemeinde angehören, bitten wir, sich von ihrer Gemeinde ein Dimissoriale ausstellen zu lassen, das ist eine Bestätigung, die es erlaubt, eine kirchliche Amtshandlung in unserer Gemeinde durchführen zu lassen.
 
In der Kirche ist es Tradition, am Freudentag der Hochzeit, auch an andere Menschen zu denken. Daher wird bei der Trauung eine Kollekte (Spende) gesammelt. Gerne können Sie bei der Bestimmung des Kollektenzwecks mitentscheiden. Unsere Gemeinde freut sich, wenn die Spende den verschiedenen Bereichen der Gemeindearbeit oder der Unterhaltung unseres Gemeindezetrums Anna-Hospital zugute kommt.
 
Der Blumenschmuck wird in der Regel durch das Brautpaar gestellt und verbleibt, soweit er auf dem Altar steht, in der Kirche. Dekorationswünsche werden mit unserer Küsterin abgestimmt.
 
In unserer Kirche ist es leider nicht erlaubt, Reis und Blumen zu werfen.
 
Wenn Sie eine Hochzeit in der Schlosskirche planen, melden Sie sich bitte rechtzeitig im Gemeindebüro, um zu schauen, ob Ihr Wunschtermin frei ist.
 
Bei Paaren, die nicht in der Schloßkirchengemeinde zu Hause sind, bitten wir um einen Kostenbeitrag für Orgel- und Küsterdienste sowie andere Nutzungskosten.
 
Ansprechpartner:
Pastor
Volkmar Seyffert
Telefon: 0178 / 140 81 65
 
Gemeindebüro
Friederike Finck
Platz der Jugend 25 (ehem. Anna-Hospital)
19053 Schwerin
Telefon: 03 85 / 56 25 67
Email schwerin-schlosskirche@elkm.de
 
Hier haben wir für Sie noch eine Auswahl von Trausprüchen:
 
HERR, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht. (Ps. 36, 6+10)
 
Darum nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob. (Römer 15, 7)
 
Wenn der HERR nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen. Wenn der HERR nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.
(Ps. 127, 1)
 
(Die Liebe) erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. Die Liebe hört niemals auf. (1. Kor. 13, 7-8a)
 
Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1. Kor. 13, 13)
 
Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch. (1. Thess. 5, 16-18)
 
Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus (Epheser 4, 15)
 
Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der HERR allein lenkt seinen Schritt. (Sprüche 16, 9)
 
Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der HERR, dein Erbarmer. (Jes. 54, 10)
 
Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein? So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden! (Matt. 19, 5-6)
 
Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.
(Gal 6, 2)
 
Und alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn. (Kol. 3, 17)
 
Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.
(Römer 12, 12)
 
Niemand suche das Seine, sondern was dem andern dient. (1. Kor. 10, 24)
 
Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Tim. 1, 7)
 
Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes (1. Petrus 4, 10)
 
Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. (1. Joh. 3, 18)
 
Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus. (1. Joh. 4, 18)
 
Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.
(Heb. 10, 35)

Weitere Trausprüche finden Sie unter www.trauspruch.de